Villa Kunterbunt

Ausgabe #1/2021 - Januar/Februar

Dass die Europäische Union so viel Unterschiedlichkeit so friedlich vereint, ist eine gute Sache. Nur ist Heterogenität allein in rauen Zeiten der Geopolitik kein hinreichendes Konzept, können zu viel Prozess und Mehrfachstrukturen zur Selbstblockade führen. Ein Titelthema zur EU in der Welt von morgen: Was sie will, mit wem und wozu – und wie es gehen könnte.

Kostenpflichtig

Share

Kann die EU in Zukunft eine ähnlich starke Rolle in der Weltpolitik spielen wie heute die USA oder China?

Nach ihrer Berufung als EU-Kommissionspräsidentin kündigte Ursula von der Leyen eine „geopolitische EU-Kommission“ an. Tatsächlich sind die außenpolitischen Ambitionen der EU-27 unter ihrer Führung und der des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell größer geworden. Allerdings ist fraglich, ob die EU über die nötigen Machtmittel verfügt.

IP
IP-Forsa-Frage
Veröffentlichungsdatum

Portugals Sonnyboy

Kostenpflichtig

Den schwierigen Spagat, Brüssels Spardogma auszuhebeln und sein Land gleichzeitig aus der Krise zu führen, hat António Costa gemeistert. Nun wartet mit der EU-Ratspräsidentschaft die nächste Bewährungsprobe auf Europas beliebtesten Sozialisten.

Autor*in/nen
IP
Porträt
Veröffentlichungsdatum

Ein anhaltender Völkermord

Kostenpflichtig

Am Schicksal der verfolgten muslimischen Rohingya hat sich nichts geändert. Weiten Teilen der Weltgemeinschaft fehlt indes der politische Wille einzuschreiten. Immerhin ist international Bewegung in die juristische Aufarbeitung gekommen.

Autor*in/nen
IP
Unterm Radar
Veröffentlichungsdatum

„Strategische Autonomie“

Kostenpflichtig

Phrase #8: Jörg Lau über amerikanisches Interesse an und Deutschlands Distanz zur "strategischen Autonomie"

Autor*in/nen
IP
In 80 Phrasen um die Welt
Veröffentlichungsdatum

Europas geopolitischer Moment

Unter hohem Druck sucht die EU ihre Rolle in einer Welt des Großmächtewettbewerbs. Überkommene Mechanismen blockieren ihr herausragendes Potenzial. Elemente einer Strategie.

„Da ist nichts irreparabel“

Die frühere Außenministerin der USA über Trumps Erfolge in der Außenpolitik, den Schwur des transatlantischen Verhältnisses – und Amerikas neue Bescheidenheit.
 

Autor*in/nen
IP
Interview
Veröffentlichungsdatum
0

Artikel können Sie noch kostenlos lesen.

Mehr Zugriff? Kein Problem. Für nur 9,80 Euro pro Monat können Sie auf sämtliche Artikel der Internationalen Politik jederzeit und bequem zugreifen – Online, im Print und per App. Studierende zahlen nur 73,00 Euro im Jahr.

Für Vollzugriff bitte einloggen.