Gute Besserung

Ausgabe #4/2020 - Juli/August

Wie man auf Corona und die Folgen blickt, ist gewiss nicht ausschließlich, aber auch eine Frage der Haltung. Und es gibt Lehren. Gesellschaften können aus Covid-19 lernen, dass innerer Zusammenhalt keine Phrase ist. Vielen Ländern ist klar geworden, dass es gemeinsam besser geht, dass Gesundheit unverzichtbarer Gegenstand der Außen- und Sicherheitspolitik sein muss, dass Institutionen einen Wert haben, Regieren hilfreich ist und Wissenschaft
unverzichtbar.
Dieses ist ein Heft auch über Möglichkeiten, Auswege, Lösungen. Etwa, welcher Kapitalismus nach Corona der richtige ist und ob es Alternativen gibt, wie man Demokratie stärken und sich Europa positionieren sollte, wenn die internationale Ordnung neu sortiert wird.

Kostenpflichtig

Share

Die „Anti-Trump“

Kostenpflichtig

Neuseeland gehört beim Kampf gegen Covid-19 zu den erfolgreichsten Nationen. Ohne Jacinda Arderns empathische Kommunikation hätte der Lockdown nicht gegriffen. Im September steht die weltweit populäre Regierungschefin zur Wiederwahl.

Autor*in/nen
IP
Porträt
Veröffentlichungsdatum

Spielbälle der Grenzpolitik

Kostenpflichtig

Die Bilder von Migrantenkarawanen aus Zentralamerika in Richtung USA sind aus den Medien verschwunden. Aber die Fluchtursachen, vor allem wirtschaftliche Not, be- stehen weiter. Wenn die USA dicht machen, könnte Europa zum neuen Ziel werden.

Autor*in/nen
IP
Unterm Radar
Veröffentlichungsdatum

Kapitalismus: eine Zukunftsgeschichte

Kostenpflichtig

Systemkritik nach Corona? Ja, gerne. Aber gegen die richtigen Gegner: überholte Strukturen und ein Menschenbild, das der Selbstbestimmung im Wege steht.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Europas geopolitische Chance

Kostenpflichtig

Selbst in der Covid-19-Krise wollen die USA multilaterale Institutionen nicht stärken. Europa muss entschiedener auftreten, solange China noch die gleichen Interessen verfolgt.

Weniger abhängig von China

Kostenpflichtig

Wenn Liefer- und Wertschöpfungsketten nach der Corona-Krise neu organisiert werden, kann dies positive Folgen für Industrie und Integration in Europa haben.

0

Artikel können Sie noch kostenlos lesen.

Mehr Zugriff? Kein Problem. Für nur 9,80 Euro pro Monat können Sie auf sämtliche Artikel der Internationalen Politik jederzeit und bequem zugreifen – Online, im Print und per App. Studierende zahlen nur 73,00 Euro im Jahr.

Für Vollzugriff bitte einloggen.