Wirtschaft und Finanzen

Zu Seitenabschnitten navigieren

  1. Artikel

Artikel zum Thema

Machtkampf und Gestaltungsmacht

Kostenpflichtig

„Es ist die Wirtschaft, Dummkopf“? Nein. Noch steht die Politik in der Pflicht. Doch um den Planeten zu retten, muss sie diese Verantwortung künftig anders und umfassender wahrnehmen.

Autor*in/nen
IP
Buchkritik
Veröffentlichungsdatum

Sport als Machtinstrument

Kostenpflichtig

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar und enorme Investitionen in europäische Top-Clubs zeigen: Die arabischen Golf-Staaten konkurrieren mit aller Härte um Einfluss.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Zwischen Ausverkauf und Protektionismus

Um im geoökonomischen Wettbewerb auf der Weltbühne bestehen zu können, braucht die EU eine einheitliche Investitionskontrolle. Wie sollte die aussehen? Ein paar Vorschläge.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Wie im Himmel, so auf Erden

Kostenpflichtig

Die Raumfahrt ist ein schnell wachsender Wirtschaftsfaktor, aber auch Spiegel und Instrument der Politik. Fehlende Regeln überschatten die Möglichkeiten einer neuen Welt.

IP
Veröffentlichungsdatum

Entwicklungs­zusammenarbeit

Kostenpflichtig

„Wirkungslos“, „kolonialistisch“: In der Frage, wie sinnvoll entwicklungspolitische Kooperation ist, gehen die Meinungen auseinander. Kritikerinnen und Kritiker monieren, Deutschland gebe zu viel Geld dafür aus; Geld, das ohnehin nicht da lande, wo es gebraucht werde. Zeit, mit einigen Mythen aufzuräumen – und das Thema Gerechtigkeit zum Leitmotiv der Beziehungen zwischen Globalem Norden und Süden zu machen.

Autor*in/nen
IP
Gegen den Strich
Veröffentlichungsdatum

Inklusive Außenpolitik

Kostenpflichtig

Im Koalitionsvertrag steht ein Bekenntnis zu feministischer Außenpolitik. Was bedeutet das konkret? Und ist dieser Ansatz zukunftsweisend? Nein, argumentieren die Autorinnen. Denn er greife zu kurz, weil er nicht die Rechte aller benachteiligten Gruppen in den Blick nimmt.

IP
Essay
Veröffentlichungsdatum

Deutschland braucht eine neue China-Politik

Die Bundesregierung sollte ihren G7-Vorsitz in diesem Jahr dazu nutzen, die deutsche und europäische China-Politik mit verbündeten Nationen abzustimmen und zu verzahnen. Berlin sollte sich dabei nicht von den Vertretern und Lobbyisten der überholten nationalmerkantilistischen Linie beirren lassen, die nicht einmal mehr von der Wirtschaft verfochten wird. Es gilt, eine glaubwürdige Gegenmacht zu einem China aufzubauen, das zur führenden Supermacht aufsteigen wird.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Gegen den Strich: Indo-Pazifik

Kaum eine Asien-Diskussion in Europa kam in den vergangenen Monaten ohne die Forderung aus, man benötige dringend eine umfassende Strategie für die Region. Höchste Zeit, einige Mythen und Meinungen auf den Prüfstand zu stellen. Dabei geht es um Werte, Wirtschaft und die Suche nach den idealen Partnern – und um die Frage, welches Asien denn überhaupt gemeint ist.

Autor*in/nen
IP
Gegen den Strich
Veröffentlichungsdatum

Verhexter Ansatz

Kostenpflichtig

Nach Afghanistan gilt es, Deutschlands Krisenpolitik zu verbessern: Dafür sollte der vernetzte Ansatz aus Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik überdacht und komplexen Realitäten angepasst werden.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Globales Direktorium

Kostenpflichtig

Allen Abgesängen zum Trotz: Die Geschichte der G7 ist eine Erfolgsstory, und Deutschland hat viel dazu beigetragen. Das könnten gute Vorzeichen für die deutsche G7-Präsidentschaft im Jahr 2022 sein – doch es gibt auch viel Kritik.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Handel in Afrika zu fördern lohnt sich

Kostenpflichtig

Mit der neuen Freihandelszone AfCFTA soll ein Prozess in Gang gesetzt werden, der wirtschaft­liches Wachstum unterstützt. Doch zuvor müssen viele Probleme gelöst werden.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum