Der Boom der Bremser

Ausgabe #1/2020 - März/Juni

Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn: Zusammengenommen sind diese Länder Deutschlands wichtigster Handelspartner noch vor China. Wirtschaftlich erlebt die Region seit langem einen anhaltenden Aufschwung. In Fragen der europäischen Einigung dagegen stehen besonders Polen und Ungarn zum Teil mit beiden Füßen auf der Bremse. Doch über einen Kamm scheren lassen sich die „V4“ nicht, weder politisch noch ökonomisch. Es ist eine Region voller hochinteressanter Menschen, Daten und Fakten, die im Mittelpunkt der Märzausgabe der IP Wirtschaft steht.

Kostenpflichtig

Alle in einem Boot

Kostenlos

Deutschland und die Visegrád-Gruppe trennt politisch einiges – wirtschaftlich sind sie eng verflochten. Grund genug, den ökonomischen Wandel in der Region aufmerksam zu verfolgen.

Boom mit kleinen Dellen

Kostenpflichtig

Wenn es um die Wirtschaften der Visegrád-Gruppe geht, fallen Begriffe wie „Wunder“, werden Vergleiche mit den asiatischen Tigerstaaten bemüht. Aber was steckt wirklich hinter dem Aufschwung? Und: Wird er anhalten? Ein Blick nach Polen, in die Slowakei, nach Tschechien und Ungarn.

Von Strategen und Strohmännern

Kostenpflichtig

Dass die Visegrád-Staaten derzeit einen wirtschaftlichen Boom erleben, ist bekannt. Doch über die Macher, die hinter dem Aufschwung stehen, weiß man nur wenig. Wer genauer hinschaut, entdeckt manches Erzählenswerte und manches, das eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Fünf Unternehmer und Politiker aus Mittel- und Osteuropa im Porträt.

Umweltschutz? Unter Umständen

Kostenpflichtig

In der Klimapolitik gelten Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei traditionell als Bremser. Doch ihre Blockadehaltung scheint zu bröckeln.

Autor*in/nen
IP Wirtschaft
Veröffentlichungsdatum

Die Poesie des Würfels

Kostenpflichtig

Aller politischen Umbrüche zum Trotz haben sich viele Kulturexportschlager aus Tschechien, Polen, Ungarn und der Slowakei über die Jahrzehnte erstaunlich gut gehalten.

Autor*in/nen
IP Wirtschaft
Veröffentlichungsdatum

Share

0

Artikel können Sie noch kostenlos lesen.

Mehr Zugriff? Kein Problem. Für nur 9,80 Euro pro Monat können Sie auf sämtliche Artikel der Internationalen Politik jederzeit und bequem zugreifen – Online, im Print und per App. Studierende zahlen nur 73,00 Euro im Jahr.

Please log in to read on.