Post aus Peking

Ausgabe #3/2019 - November 19/Februar 20

Bauen, kaufen, kopieren: Die Expansion Chinas bemisst sich nicht in Landmasse. Rund um den Globus finanziert das Reich der Mitte Infrastrukturen, kauft sich in Industrien ein, erwirbt Land und Einfluss. Das Label „Neue Seidenstraße“ macht die Ausdehnung am greifbarsten. Welche Folgen hat all das – für China, für die Empfängerländer, für das globale Machtgleichgewicht? Und wie sollte Europa sich positionieren?

Kostenpflichtig
Bild
Bild: Eine neue Autobahnbrücke verbindet Hongkong mit dem Festland

„Wandel durch Handel“ auf Chinesisch

Kostenpflichtig

Die Neue Seidenstraße soll Pekings Werte befördern und einen weltwirtschaftlichen Führungsanspruch untermauern. Europa wäre gut beraten, nicht tatenlos zuzuschauen.

Autor*in/nen
IP Wirtschaft
Veröffentlichungsdatum

Share

Weiterlesen?

Kein Problem. Für nur 9,80 Euro pro Monat können Sie auf sämtliche Artikel der Internationalen Politik jederzeit und bequem zugreifen – Online, im Print und per App. Studierende zahlen nur 73,00 Euro im Jahr.