Fachgebiete

  • Mitteleuropa
  • Polnische Außen- und Innenpolitik
  • Deutsch-Polnische Beziehungen
  • EU-Integration
  • Transatlantische Beziehungen

Sprachen

Polnisch, Englisch, Deutsch

Seit Oktober 2020 ist Adam Traczyk Associate Fellow am Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien. 2019 kam er als Junior Fellow zur DGAP. Davor arbeitete Traczyk als Forschungsassistent bei der Friedrich-Ebert-Stiftung im Büro Warschau und als politischer Berater. Er ist Mitgründer und Direktor des in Warschau ansässigen Think Tanks Global.Lab.

Traczyk hat Internationale Beziehungen und Politikwissenschaften in Warschau, Bonn und Berlin studiert. Aktuell schreibt er an seiner Promotion an der Technischen Universität Chemnitz und hat ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Er hat an dem IPS-Programm Internationales Parlamentsstipendium des Deutschen Bundestages teilgenommen und war Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung im Transatlantic Media Program.

Adam Traczyk

Publikationen

Polen

Rechtsruck, EU-Skepsis, politische Spaltung: Deutschlands östlicher Nachbar macht es Partnern und Beobachtern derzeit alles andere als einfach. Aber treffen die oft gehörten Schlagworte überhaupt zu? Und wie passt das alles zum derzeitigen Wirtschaftswunder an der Weichsel? Fünf Thesen auf dem Prüfstand.

Autor*in/nen
IP
Gegen den Strich
Veröffentlichungsdatum

Wiederwahl mit Hindernissen

Internationale Presse Polen

Bei den zunächst für Anfang Mai geplanten Präsidentschaftswahlen in Polen sah Amtsinhaber Andrzej Duda von der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) wie der sichere Sieger aus. Doch die Coronavirus-Pandemie und der Senat machten dem einen Strich durch die Rechnung – vorläufig jedenfalls.

Autor*in/nen
IP
Internationale Presse
Veröffentlichungsdatum

Boom mit kleinen Dellen

Kostenpflichtig

Wenn es um die Wirtschaften der Visegrád-Gruppe geht, fallen Begriffe wie „Wunder“, werden Vergleiche mit den asiatischen Tigerstaaten bemüht. Aber was steckt wirklich hinter dem Aufschwung? Und: Wird er anhalten? Ein Blick nach Polen, in die Slowakei, nach Tschechien und Ungarn.