Fachgebiete

  • Technologie und Geopolitik 
  • Europäische und transatlantische Datenpolitik 
  • Internationale Cyber-Sicherheit
  • Internet Governance  
  • Digitale Demokratie und Desinformation 
  • Techno-Autoritarismus
  • US-Politik und transatlantische Beziehungen 

Sprachen

Englisch, Deutsch, Spanisch

Tyson Barker ist seit Oktober 2020 bei der DGAP als Programmleiter Technologie und Außenpolitik tätig. Zuvor arbeitete er beim Aspen-Institut Deutschland als stellvertretender Executive Direktor und Fellow und war dort für die Digital- und Transatlantik-Programme verantwortlich. Davor war Barker in zahlreichen Positionen tätig, u.a. als Senior Advisor im Büro für Europäische und Eurasische Beziehungen im US-Außenministerium und als Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Stiftung. Zudem hat er für zahlreiche Zeitschriften auf beiden Seiten des Atlantiks geschrieben, unter anderem für Foreign Affairs, Foreign Policy, Politico, The Atlantic, The National Interest und Der Spiegel

Barker war Fulbright-Stipendiat in Österreich und Fellow für das Truman National Security Project. Er hat außerdem ein Stipendium des taiwanesischen Kulturaustauschs und der Starr Stiftung erhalten, um über die chinesisch-europäischen Beziehungen zu forschen. Barker hat einen Bachelor-Abschluss von der Columbia University und einen Master-Abschluss von der Johns Hopkins University School of Advanced International Studies (SAIS).

Publikationen

Eine euro-atlantische Technologieallianz

Ein erstes Treffen hat die geopolitische Bedeutung des EU-US-Handels- und Technologierats unterstrichen. Nun müssen die Bausteine zusammengesetzt werden. Im Erfolgsfall wäre der Gewinn gewaltig.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Digitaler dritter Weg

Mit Schwung und gleich drei großen Initiativen ist Europa in seine „Digital Decade“ gestartet. Nun muss es eine Strategie entwickeln, die seine Wettbewerbsfähigkeit bewahrt und die doppelte Gefahr des Überwachungskapitalismus und des Techno-Autoritarismus umgeht.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Großmacht Kalifornien

Der „Golden 
State“ ist Vorreiter bei Technologie und Klimaschutz – höchste Zeit, dass Europa den Weg nach Sacramento findet.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Der blockierte Aufbruch

Blinde Flecken und eine neue Ordnung: Zur Zukunft der US-Außenpolitik

Wer über amerikanische Außenpolitik nach 2020 nachdenkt, muss aus den strategischen Fehlern der vergangenen 30 Jahre lernen. US-Politiker von rechts wie von links entwickeln neue Narrative als Leitbilder der Außenpolitik. Wie tief die neue Weltordnung aber von Technologie geprägt sein wird, beginnen wir gerade erst zu begreifen.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Die pragmatischen Europäer

Auf der To-Do-Liste der Tories: wieder mehr europapolitisches Engagement

Zwischen Großbritannien und den USA knirscht es, die anglo-amerikanische Freundschaft steht auf dem Prüfstand – für die konservative britische Regierung eine Gelegenheit, ihre europapolitischen Prioritäten zu überdenken. Denn mehr Hinwendung zur EU bringt mehr Gestaltungsmacht in Brüssel und stärkt das britische Gleichgewicht in der Welt.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum