Fachgebiete

  • Völkerrecht
  • Klima und internationale Sicherheit
  • Friedenssicherungsrecht
  • Feministische Außenpolitik
  • Ökozid

Kurzbiografie

Dana Schirwon ist seit Januar 2022 Research Fellow für Klima und Recht im Zentrum für Klima und Außenpolitik der DGAP. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit völkerrechtlichen Fragestellungen im Kontext der Klimakrise. Einen Schwerpunkt legt sie dabei auf völkerrechtliche Lösungsansätze zur Umsetzung von globaler Klimagerechtigkeit und verfolgt einen feministischen Forschungsansatz.

Zuvor war sie als Rechtsreferendarin unter anderem in der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amtes tätig. Davor arbeitete sie promotionsbegleitend als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer international tätigen Wirtschaftskanzlei mit Fokus auf deutschem und europäischem Energierecht, internationalem Wirtschaftsrecht sowie Völkerrecht. Von 2016 bis 2017 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im nordrhein-westfälischen Landtag beschäftigt.

Im Rahmen ihrer von der Friedrich-Ebert-Stiftung geförderten Promotion beschäftigte sie sich mit Fragen des Völkerrechts der Friedenssicherung an der Universität zu Köln.  2019 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt an der Hebrew University in Jerusalem und forschte dort zur Staatenpraxis im Nahostkonflikt. Im selben Jahr nahm sie am Promotionsprogramm der Haager Akademie für Völkerrecht teil.

Dana Schirwon absolvierte ihr rechtswissenschaftliches Studium mit völkerrechtlichem Schwerpunkt an der Universität zu Köln und der Universität Uppsala. Ihr Studium wurde durch die Friedrich-Ebert-Stiftung gefördert.

Schirwon war Fellow der Think Tank School 2022.

Policy Projekt: Mother Earth is sick of manels - The potential of feminist foreign climate policy and how it should be implemented by German Foreign Policy.

Das Projekt arbeitet die wesentlichen Aspekte einer feministischen Klimaaußenpolitik heraus und zeigt Wege zu deren Umsetzung in der Praxis auf. Es analysiert, wie die größten Hindernisse für Klimagerechtigkeit durch eine feministische Außenpolitik angegangen werden können. Ziel ist es, sowohl bewährte Praktiken als auch Herausforderungen aus bestehenden politischen Initiativen zu bewerten.

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch

 

[Zuletzt aktualisiert: Januar 2023]

Artikel

Klimafolgen vor Gericht

Welche völkerrechtlichen Verpflichtungen haben Staaten, den Planeten vor schädlichen Treibhausgas­emissionen zu schützen? Lassen sich Unternehmen juristisch für die Umweltschäden belangen, die sie anrichten? Ein Überblick.

Autor*in/nen
Dana Schirwon
IP Special
Titelthema
Veröffentlichungsdatum

Dana Schirwon

Share