25. Juni 2021

Chefredaktion und Herausgeber

Wilhelm Cornides

Wilhelm Cornides: 1945 – 1966
Der 1920 in München geborene, aus der Verlegerfamilie Oldenbourg stammende Cornides entwickelt schon früh publizistische Ambitionen, insbesondere nach seinem einjährigen Bildungsaufenthalt in Großbritannien, wo er die freie Presse schätzen lernt. Als Unteroffizier der Wehrmacht schreibt er 1942 seine Beobachtungen über die Deportation von Juden im Generalgouvernement nieder (Cornides-Bericht). Als Herausgeber des Europa-Archiv will er in der Nazi-Diktatur entstandene Wissenslücken füllen und europäische Verständigung fördern. Diese Ziele verfolgt er auch in weiteren Funktionen bei der DGAP, u.a. als Geschäftsführender stv. Präsident (?) und Forschungsdirektor. 1966 erliegt Cornides einer schweren Krankheit.

 


Hermann Volle: 1946 – 1986

Hermann Volle

Der gelernte Kaufmann, 1917 in Bochum geboren, ist als Chefredakteur die passende Ergänzung zu Wilhelm Cornides. Beide verbindet frühe Großbritannien-Erfahrung in den Jahren 1938/39 und kritisches, unabhängiges politisches Denken. In einem Interview für die Festschrift „Auf der Suche nach der Gestalt Europas“ (1990) charakterisiert Volle das Verhältnis der beiden folgendermaßen: „Er war der geistige Vater und der geistige Motor der Zeitschrift, und ich war der Organisator und der Kaufmann.“ Vier Jahrzehnte lang leitet Hermann Volle die Arbeit der Redaktion und stellt sie unter das Motto „Kontinuität und Wandel“.

Dr. Wolfgang Wagner

 

 

Dr. Wolfgang Wagner: 1967 – 1994
Der 1925 in Aachen geborene Wagner ist einer der bekanntesten und geachtetsten Bonner Journalisten. Bevor er nach dem Tod Cornides’ das Amt des Herausgebers übernimmt, ist der herausragende Außenpolitiker der DGAP bereits als Geschäftsführender stv. Präsident und Direktor des Forschungsinstituts verbunden. Seine Aufgaben als Herausgeber des Europa-Archiv sowie des Jahrbuchs Internationale Politik erfüllt Wagner auch, als er 1971 zum Chefredakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ernannt wird. Der passionierte Golf-Spieler und Kunstfreund verstirbt 2005.

 

Dr. Jochen Thies: 1986 – 1992
Der promovierte Historiker entscheidet sich nach seiner Arbeit am Deutschen Historischen Institut in London für eine journalistische Laufbahn und wird mit 42 Jahren Chefredakteur des Europa-Archiv.  

 

Dr. Angelika Volle: 1993 – 2003
Ihre Dissertation schreibt die Tochter von Hermann Volle über die deutsch-britischen Beziehungen; 25 Jahre arbeitet sie für die DGAP, davon 15 im Forschungsinstitut, bevor sie in bewegten Zeiten die Chefredakteurin ist.

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld: 1995 – 2005
Der in München lehrende Politikwissenschaftler ist als Herausgeber der Internationalen Politik auch Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanischen Beziehungen und im Vorstand der Bertelsmann Stiftung tätig.  

 

Sabine Rosenbladt: 2003 – 2008
Die langjährige Auslandsressortleiterin und zuletzt auch Chefredakteurin der Hamburger Wochenzeitung Die Woche übernimmt die Chefredaktion. Zuvor hat sie u.a. für die ARD, den Stern, die ZEIT und Merian gearbeitet.

 

Dr. Sylke Tempel

Dr. Sylke Tempel: 2008 – 2017  
Sie forscht in New York und berichtet aus Israel. Sie  veröffentlicht sechs Bücher und lehrt viele Jahre an der Stanford University. Die Journalistin und Publizistin arbeitet bereits Mitte der 2000er Jahre in der IP-Redaktion, bevor sie 2008 zur Chefredakteurin berufen wird. Sylke Tempel ist auch Vorsitzende von Women in International Security. Auf der Rückfahrt von einem Termin mit dem damaligen Außenminister Sigmar Gabriel wird sie während eines Sturms in Berlin vom Baum erschlagen.

 

Martin Bialecki: seit 2018
Der Büroleiter der Deutschen Presse-Agentur in Washington und zuvor dpa-Politikchef übernimmt die Chefredaktion der IP und gehört der Geschäftsführung der DGAP an.

Bibliografische Angaben

Internationale Politik 4, Juli/August 2021, S. 65

Themen und Regionen

Teilen