Das Magazin für globales Denken

Spotlight

Empfehlungen der Redaktion zu aktuellen Themen

Bild: Deutscher Soldat in Afghanistan

Was Afghanistan uns lehrt

Kostenpflichtig

Der längste Einsatz der Bundeswehr nähert sich dem Ende. Für die deutsche Politik gibt es viel zu lernen: von klarerer Kommunikation bis zur Definition der eigenen Interessen.

Bild: Cover der IP 02-2021

Aktuelle Ausgabe

Systemsprenger

Abschwung, Stillstand, Leerlauf: Dass die Corona-Pandemie die Art unseres Zusammenlebens hart getroffen hat, ist bekannt. Ebenso, dass wir über alte Strukturen neu nachdenken müssen, weil sie sich in der Krise nicht bewährt haben. Doch der Kurs, den unsere Politik, unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft dabei nehmen müssen, ist noch völlig unklar. Vorschläge, Szenarien, Plädoyers.

Highlights aus der aktuellen Ausgabe

Wie wir nachhaltig wurden

Ist eine gerechte, gesunde, klimafreundliche Welt möglich? Ja – wenn die Menschheit ihre Schlüsse aus Corona zieht. Ein Kommentar aus der Zukunft zum Szenario „Die resiliente Gesellschaft“.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Konflikt der Ethnien

Kostenpflichtig

Der äthiopische Friedensnobelpreisträger Abiy gefährdet mit seinem Krieg in Tigray die Stabilität des ganzen Landes.

Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Identitätspolitik

Kostenpflichtig

Seit einigen Jahren wird beidseits des Atlantiks über ein Phänomen gestritten, das mit Benachteiligung und Unterdrückung zu tun hat, mit individuellen und kollektiven Rechten und mit der Frage, wem diese Rechte warum vorenthalten werden. Die Kritiker sind zahlreich und lautstark: Selbstbezogenheit, Emotionalisierung und Spaltung lauten nur einige der Vorwürfe. Ist da was dran? Sieben Thesen auf dem Prüfstand.

Autor*in/nen
IP
Gegen den Strich
Veröffentlichungsdatum

Aus der Redaktion

Ausschreibung

Alle Ausgaben

IP Specials

IP Special: Digitales Europa 2030

Bild: Silhuette eines Kindes vor einer leuchtenden Weltkugel

Die 
geopolitische Vereinnahmung des Digitalen

Amerika und China sehen digitale Technologien als strategische Ressource, die sie machtpolitisch nach Belieben nutzen können. Europa sollte lernen, damit umzugehen, ohne sich diese Sichtweise zu eigen zu machen.

IP Special: Israel und Deutschland im US-Wahljahr

Bild: Zeichnung einer Frau an der Klagemauer

Kommt es zum Bruch?

Die Beziehungen zwischen Israel und der jüdischen Diaspora sind auf einem Tiefpunkt angelangt