Ziemlich beste Feinde

Ausgabe #1/2020 - Januar/Februar

Weltweit zerfasern langjährige Bündnisse. Statt mehr an einem Strang zu ziehen, um globaler Probleme Herr zu werden, werden stabil geglaubte Partnerschaften brüchig. In der Staatenwelt treten neue Rivalitäten zu Tage und alte werden schärfer. Es ist die Zeit der Frenemies, der Freundfeinde: Ohne einander geht es nicht, auch wenn mancher das will. Neben Themen der Sicherheit ist ein Denken in Sphären der Macht getreten: Wer regiert den Handel, wer die Energie – und, allem voran, wer die Technologie?

Kostenpflichtig
Bild
Bild

Rückkehr

Kostenlos
Sieben Thesen auf dem Prüfstand

Sind Abschiebungen rechtsstaatlich notwendige Instrumente oder Maßnahmen, die der Willkür Tür und Tor öffnen? Schickt Deutschland zu viele Menschen zurück oder zu wenige? Und wie funktioniert die Kooperation mit den Herkunftsländern? Die Debatte um Rückkehr und Reintegration erhitzt die Gemüter in Deutschland und Europa. Ein Versuch, Nüchternheit in die Diskussion zu bringen.

Gegen den Strich

Herde statt Werte

Kostenlos

Das optimistische, individualistische Menschenbild der europäischen Aufklärung erlebt im digitalen Zeitalter einen bösen Realitätsschock – denn Chinas Gegenentwurf der staatlichen Förderung menschlichen Herdenverhaltens mittels digitaler Konditionierung gewinnt im Systemwettbewerb an Boden.

Essay

Einsamer Retter

Kostenlos

Unter Europas Regierungschefs hat allein Emmanuel Macron eine strategische Vision für die EU. Seine revolutionäre, mitunter als arrogant empfundene Rhetorik und seine taktischen Fehler stoßen nicht nur Nachbarländer vor den Kopf. Auch daheim regt sich Kritik an der Methode Macron, die Land und Kontinent zu spalten droht.

Internationale Presse
Bild
Bild: Bücher auf einem Schreibtisch

Allerlei Abgesänge

Kostenlos

Untergangsstimmung auf dem Buchmarkt: Ist der Westen noch zu retten? Vier Erklärungsversuche und Therapievorschläge.

Buchkritik
Bild
Bild: Bücher auf einem Schreibtisch

Gefangener der eigenen Geschichte

Kostenlos

Imperiales Erbe, korrupte Eliten und ein ganz spezielles Lebensgefühl: Vier Autoren erklären, warum Russland so anders ist.

Buchkritik
Autor*in/nen
IP
Veröffentlichungsdatum

Share

Weiterlesen?

Kein Problem. Für nur 9,80 Euro pro Monat können Sie auf sämtliche Artikel der Internationalen Politik jederzeit und bequem zugreifen – Online, im Print und per App. Studierende zahlen nur 73,00 Euro im Jahr.