Fachgebiete

  • Geoökonomie
  • Internationale Energiepolitik und -sicherheit
  • Globale Energietransition

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Prof. Dr. Andreas Goldthau ist Franz Haniel Professor für Public Policy an der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt und Forschungsgruppenleiter am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS). Zuvor war er Professor für Internationale Beziehungen am Royal Holloway College der Universität London, Professor für Public Policy an der Central European University, Marie Curie Senior Fellow am Geopolitics of Energy Project der Harvard Kennedy School sowie Adjunct Professor am John Hopkins' MSc program in energy policy and climate. PostDoc-Positionen hatte er an der Paul Nitze School of Advanced International Studies an Johns Hopkins, der RAND Corporation und der Stiftung Wissenschaft und Politik inne. Prof. Goldthau verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Beratung zu strategischen Fragen der Energiepolitik.

 

 

Artikel

Marktorientiert, sicher, nachhaltig

Die G7 kann und sollte aktiv zu einer globalen Energieordnung beitragen

Von gestern und ohnehin nicht besonders durchsetzungsfähig? Von wegen. Als Club der reichsten Industrieländer ist die G7 durchaus in der Lage, eine Energieordnung voranzubringen, die dem Marktmodell gegenüber dem staatszentrierten Modell den Vorzug gibt. Das sorgt für Nachhaltigkeit, Sicherheit und ist geostrategisch klug.

IP
Veröffentlichungsdatum

Global Energy Governance

Die weltweiten Strukturen im Energiesektor müssen überholt werden

Geopolitische Faktoren spielen eine wichtige Rolle in der Energiepolitik. Oft übersehen wird jedoch, dass Öl und Gas nicht nur strategische Ressourcen sind, sondern vor allem auch Güter, die auf Märkten gehandelt werden. Welche Art von Governance, von Regeln und Institutionen, brauchen die globalen Öl- und Gasmärkte heute?

IP
Veröffentlichungsdatum